Eisenbahnkreuzfahrt in den Schweizer Alpen mit dem

«Alpine Classic Pullman-Express»

Sommerfahrt ins Engadin

23. Juli 2024
*Durchführung ist garantiert!

Preis: CHF 380.-

Chur - Davos - Samedan - Chur

«Gesehen habe ich viele Landschaften und gefallen haben mir beinahe alle und wohl die schönste, am stärksten auf mich wirkende von diesen Landschaften ist das obere Engadin.» Der Literatur-Nobelpreisträger Hermann Hesse war dem Engadin sehr verbunden: Seit er als 28-Jähriger das erste Mal auf die Seenlandschaft blickte, zog es ihn immer wieder dorthin.

Seit mehr als 150 Jahren hat das lichtdurchflutete Engadin auf Dichter, Maler, Musiker und Denker eine fast magische Anziehungskraft. Friedrich Nietzsche, Hermann Hesse, Thomas Mann, Rainer Maria Rilke, Ferdinand Hodler, Richard Wagner, Giovanni Segantini: Sie alle zählen zu den bedeutendsten Schriftstellern, Philosophen und Künstlern vergangener Zeiten, welche hier nachhaltige Inspirationen empfingen.

Wir reisen elegant in den historischen Wagen des «Orient-Express» der Alpen im bezaubernden Art Déco Stil des frühen 20. Jahrhunderts ab Chur, der ältesten Stadt der Schweiz, durch den Kanton Graubünden.

Die Restaurierung der historisch wertvollen Wagen des «Alpine Classic Pullman-Express» initiierten Alby Glatt, Begründer der Renaissance der Luxuszüge in Europa, und Willy Hochstrasser, ehemaliger Marketingchef der Rhätischen Bahn, in den Jahren 1997/1998, um sie vor der Verschrottung zu retten.

Alby Glatt (1933-2014) war vor allem aufgrund seiner Affinität für Luxuszüge bekannt. Er war ein leidenschaftlicher Eisenbahnliebhaber und sammelte seit Anfang der 1970er Jahre CIWL- (Compagnie Internationale des Wagons-Lits) und Rheingold-Originalwagen aus den 1920er und 1930er Jahren und liess sie in den Auslieferungszustand restaurieren. Der Fuhrpark verkehrte unter dem Namen «Nostalgie Istanbul Orient-Express».

Die weiteste Reise unternahmen die Wagen des «Nostalgie Istanbul Orient-Express» im September 1988, als sie anlässlich des Jubiläums eines japanischen Fernsehsenders von Paris quer durch Europa über Berlin, Warschau, Moskau, die Transsibirische Eisenbahn via Peking bis nach Hong Kong fuhren. Für die Fahrt durch Russland wurden im Vorfeld die Breitspur-Drehgestelle gebaut, um den Zug in Brest (polnisch-russische Grenze) umzuspuren. 

Die Rücksetzung auf die europäischen Normalspur-Drehgestelle erfolgte in Zabaikalsk (russisch-chinesische Grenze) für die Fortsetzung der Reise bis Hong Kong. Per Schiff nach Japan gebracht, wurden die Wagen dort auf die Kapspur umgespurt und knapp drei Monate lang für verschiedene Fahrten eingesetzt.

Alby Glatt ermöglichte die besonders stilvolle Art des Reisens auch auf der Rhätischen Bahn. Die Pianobar des «Nostalgie Istanbul Orient-Express» war das Vorbild der «Schmalspurvariante» im Kanton Graubünden. Er hat die Geschichte des bequemen Reisens mit der Eisenbahn mitgeschrieben und dadurch viele Fahrgäste glücklich gemacht. Dieses Erbe lebt dank seiner langjährigen Weggefährtin Heidi Ruf weiter. Gute Ideen sterben nie. «Lang lebe das Reisen auf den Schienen dieser Welt»! Für diese Fahrt, auch zum Gedenken an Alby Glatt, verkehren folgende Wagen als Extrazug «Alpine Classic Pullman-Express»: drei Pullman- und drei Speisewagen, Pianobar mit Pepe am Klavier, Salonwagen As 1161 sowie der Gepäckwagen.

Reise Details

Gegen 10.30 Uhr Abfahrt in Chur. Wir nehmen Platz in den Pullmanwagen aus den 1930er Jahren und geniessen die faszinierende Fahrt bei ständig wechselnder Aussicht. Sie führt durch das Prättigau und den Wolfgangpass nach Davos. Dann geht es weiter über Filisur und auf der spektakulären Albula-Strecke, UNESCO-Welterbe, ins Engadin. Auf dem Weg geniessen wir das für uns frisch zubereitete Mittagessen in den Speisewagen.

In Samedan können wir eine seltene Gelegenheit wahrnehmen: Mitglieder des Samedner Club 1889 führen uns durch das Depot der RhB und durch die hölzerne Wagenremise des Architekten Romano Brasser aus Pontresina. Sie zeigen uns ihr Wirken und Schaffen der letzten rund 30 Jahre. So erhalten wir einen Einblick auf historische Lokomotiven und Wagen der RhB aus den Jahren 1889 bis 1962 und erfahren viel Wissenswertes über die technischen Aspekte des Rollmaterials. Die Rückfahrt führt über Zernez, Vereinatunnel durch das Prättigau nach Chur. Ankunft um ca. 19.00 Uhr.

Dienstag, 23. Juli 2024

Gegen 10.30 Uhr Abfahrt in Chur. Wir nehmen Platz in den Pullmanwagen aus den 1930er Jahren und geniessen die faszinierende Fahrt bei ständig wechselnder Aussicht. Sie führt durch das Prättigau und den Wolfgangpass nach Davos. Dann geht es weiter über Filisur und auf der spektakulären Albula-Strecke, UNESCO-Welterbe, ins Engadin. Auf dem Weg geniessen wir das für uns frisch zubereitete Mittagessen in den Speisewagen.

In Samedan können wir eine seltene Gelegenheit wahrnehmen: Mitglieder des Samedner Club 1889 führen uns durch das Depot der RhB und durch die hölzerne Wagenremise des Architekten Romano Brasser aus Pontresina. Sie zeigen uns ihr Wirken und Schaffen der letzten rund 30 Jahre. So erhalten wir einen Einblick auf historische Lokomotiven und Wagen der RhB aus den Jahren 1889 bis 1962 und erfahren viel Wissenswertes über die technischen Aspekte des Rollmaterials. Die Rückfahrt führt über Zernez, Vereinatunnel durch das Prättigau nach Chur. Ankunft um ca. 19.00 Uhr.

Buchung

Inbegriffen:
Fahrt mit dem Sonderzug «Alpine Classic Pullman-Express», reservierte Plätze in den Pullman- und Speisewagen, Aperitif und Mittagessen an Bord, Tischgetränke, Führung im Depot in Samedan, Reiseleitung, Dokumentation. Dank unseren langjährigen Beziehungen zur Rhätischen Bahn erhielten wir für die Gedenkfahrt eine Sonderbewilligung und können sie im Weiteren zu einem absoluten Spezialpreis anbieten. Selbstverständlich können wir auf Wunsch auch die entsprechenden Hotelübernachtungen in Chur arrangieren. Bitte kontaktieren Sie uns.

Programmänderungen bleiben vorbehalten. Es gelten die allgemeinen Hinweise und Reisebedingungen des Veranstalters. Die Durchführung ist garantiert!